Sonic Healthcare Germany stattet Fuhrpark mit Elektroautos aus

Berlin, 18. März 2015. Seit Anfang März ist der Fuhrpark der Sonic-Labore von Froreich • Bioscientia, Labor Lademannbogen, Labor 28 mit insgesamt fünf BMW i3 Elektrofahrzeugen ausgestattet. Durch die Teilnahme an dem durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderten Pilotprojekt der Universität Duisburg-Essen leistet Sonic Healthcare Gemany (Sonic) einen Beitrag zur Erforschung und Weiterentwicklung nachhaltiger und umweltfreundlicher Mobilität.

Drei Jahre lang werden die neuen Elektrofahrzeuge vollständig in den täglichen Einsatz zum Probentransport integriert. Durch die speziell in den Fahrzeugen verbauten Datenlogger werden in regelmäßigen Abständen Daten rund um die Effizienz der Fahrzeuge durch die Universität Duisburg-Essen ausgewertet und erlauben es den Wissenschaftlern Untersuchungen zur Nutzung der jeweiligen Fahrzeuge zu machen. Ebenfalls beteiligen sich Mitarbeiter der Labore in Form von Interviews und Beantwortung von Fragebögen an dem Forschungsprojekt. Mit Hilfe des Projektes werden Fragen nach dem am besten geeigneten Antriebskonzept beantwortet. Dabei werden der spezifische Einsatzzweck, Ladeinfrastruktur, Batteriekosten, Verbrauch und Emissionen berücksichtigt.


Erneuerbar mobil
Ganz bewusst hat sich Sonic für den BMW i3 entschieden: Seit Jahren belegt die BMW-Group bei den wichtigsten Ratings und Rankings zu Nachhaltigkeit Spitzenwerte und ist damit eins der nachhaltigsten Unternehmen der Automobilbranche. Das schöne Elektromobil besteht zum größten Teil aus nachhaltig produzierten und recycelbaren Materialien und der für die Produktion benötigte Strom wird aus vier Windenergieanlagen auf dem Werksgelände bezogen.
Eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen – so lautet das Ziel der Bundesregierung für das Jahr 2020. Bis dahin muss noch viel getan werden. Um dieses Ziel zu erreichen bedarf es innovativer Ideen und Menschen, die bereit sind mit anzupacken.
„Umweltschutz geht uns alle an und als Konzern haben wir eine besondere Verantwortung“, weiß Stefan Rosenthal, Logistik Manager der Sonic Healthcare Germany.
Neben dem positiven Beitrag zum Umweltschutz ergibt sich für Sonic ein angenehmer Nebeneffekt durch die Teilnahme an dem Projekt: „Wir rechnen bei jedem eingesetzten Fahrzeug mit Spriteinsparungen von 100 Euro im Monat“, sagt Herr Rosenthal.