Labormedizin besser verstehen


Wussten Sie, dass Laborärzte nach Allgemeinmedizinern die am häufigsten konsultierte Arztgruppe sind? Dennoch haben Sie wahrscheinlich noch nie einen Laborarzt zu Gesicht bekommen. Dabei ist die Labordiagnostik von hoher Bedeutung für Genesung und Gesundheit.

70% der Diagnosen können nur aufgrund von Analysen im Labor gestellt werden.

So versorgen Labore bis zu 1.000.000 Patienten am Tag. Die Kosten dafür machen aber nur 3% der Gesundheitsausgaben aus.

Wie kann es sein, dass Laborärzte so gefragt und wichtig sind, aber wir sie nie persönlich sehen?

Sehen wir uns doch einmal die Arbeit eines Laborarztes an:

Alles beginnt mit Ihnen. Sie fühlen sich nach dem Urlaub unwohl und gehen zum Arzt.
Dieser stellt fest, dass Sie Fieber und eine Halsentzündung haben. Aber Ihre Symptome weisen nicht auf eine normale Erkältung hin. Ihr Arzt vermutet, dass Sie sich im Urlaub eine schwere Infektion zugezogen haben. Um auf Nummer Sicher zu gehen und Sie erfolgreich behandeln zu können, muss der Arzt genau wissen, was Ihnen fehlt.  Das geht nur mit Hilfe der Labordiagnostik. Dazu nimmt Ihnen Ihr Arzt Blut ab und entnimmt einen Abstrich aus Ihrem Rachen. 
Ein Kurier bringt die Proben zur Untersuchung ins Labor.
Dort werden mit Analysesystemen unterschiedliche Entzündungswerte bestimmt. Parallel wird ein Blutbild gemacht und nach Keimen im Abstrich gesucht.
Jetzt ist der Laborarzt gefragt. Er interpretiert die einzelnen Ergebnisse, um herauszufinden welche Art von Infektion Sie erwischt hat und erstellt den Befund. Das Labor schickt den Befund an Ihren Arzt, der daraufhin die richtige Therapie aufbauen kann. Er verschreibt ein Antibiotikum, das besonders gut gegen Ihr Bakterium hilft und damit auch weniger Nebenwirkungen hat. Nach einigen Tagen bekommt der Labormediziner wieder eine Probe Ihres Blutes, um zu überprüfen ob die Therapie wirkt. Das tut sie.
Durch die Bestimmung des genauen Erregers konnten Sie gezielt behandelt werden und unnötige Therapien vermieden werden. Das schont Sie und andere, da Ansteckungen frühzeitig unterbunden werden und die Bildung von resistenten Krankheitskeimen verhindert wird. Und dank der Zusammenarbeit von Labormediziner und behandelndem Arzt sind Sie bald wieder gesund.

Das Team aus behandelndem Arzt und Labormediziner sichert nicht nur die Diagnose, sondern ist auch für die richtige Behandlung sehr wichtig.
Das schützt Ihre Gesundheit und spart Geld im Gesundheitssystem.
Doppelte Kompetenz für eine sichere Diagnose.
 

ALM – Akkreditierte Labore in der Medizin e.V.